Wir präsentieren den Sachsengroschen

veröffentlicht am Dienstag, 14. März 2017


Sachsentaggroschen werden seit 1999 bei allen Umzügen zum Tag der Sachsen „ unter das Volk „ geworfen. Das Auswerfen von Groschen und anderer Geldstücke kennt man bereits aus der Antike, insbesondere aber vom sächsischen Herrscherhaus. Diese alte Tradition wurde zu den Tagen der Sachsen wieder belebt.

Auch 2017  werden in Löbau  zum Umzug die begehrten Medaillen ausgeworfen. Das wurde möglich, weil die Alte Apotheke Löbau die Kosten für die Herstellung der  Groschen übernommen hat.  Für die fachgerechte Ausführung trägt die Sächsische Numismatische Gesellschaft die Verantwortung.


Die Sachsentaggroschen von Löbau  werden in Kupfer  von der Ersten Dresdner Medaillenmünze hergestellt. Sie zeigen auf ihrer Vorderseite  das Stadtwappen von Löbau  mit der Umschrift, Sachsentaggroschen –  2017, darunter das Kürzel  SNG für die Sächsische Numismatische Gesellschaft. Auf dem Stadtwappen wird der Städtenamen noch einmal besonders aufgeführt. 

Die Rückseite der Medaille zeigt im Zentrum der Medaille einen ca. 400 Jahre alten Apothekermörser mit Stößel, auch Pistill genannt. Er ist reichhaltig verziert und gibt dem Groschen ein besonderes Bild. Die obere Umschrift lautet zweigeteilt Alte Apotheke und der Ortsname Löbau. Im unteren Rand wird das Alter der Apotheke  mit seit 1611 angegeben.
Diese Medaillenseite bezieht sich indirekt auf den Sponsor des diesjährigen Groschens.


Die Medaillen sind  in der Prägequalität polierte Platte ausgeführt und haben den ungefähren Durchmesser (ca. 22mm)  unserer 1 Euro Münzen. Damit  die Medaillen beim Auswurf nicht  beschädigt werden, hat man sie in eine kleine durchsichtige Plastetasche  verpackt. Darin befindet sich ebenfalls ein mehrfarbiger,  gefalteter, dreiseitiger Medaillenpass, der die wichtigsten Details dieser Medaille erklärt. Bereits die hier beschriebene aufwendige Art und Weise der Herstellung und Präsentation lässt erahnen, dass diese schönen Zeugnisse des diesjährigen Tages der Sachsen lange über das Ereignis hinaus die Erinnerung daran wach halten werden.

Vom kupfernen Groschen werden ca. 3000  Stück ausgeworfen. Vom gleichen Groschen werden max. 300 Stück in Feinsilber(999)  geprägt. Weiterhin werden diese Groschen in Kupfer –vergoldet geprägt. An den  drei  Tagen  der Sachsen werden  am Stand der Sächsischen Numismatischen Gesellschaft noch auf einem mittelalterlichen Prägewerk die Groschen in Zinn geprägt. Diese können die Besucher  dann sogar  selbst prägen.   Die Sondermedaillen in Feinsilber und Kupfer vergoldet  werden   nur in der Alten Apotheke am Markt verkauft.

Die sehr schönen Auswurfgroschen ergänzen die offizielle Medaillenserie zum Tag der Sachsen.

Die silbernen Groschen werden zum Preis von 19 Euro, die Kupfer-vergoldeten zum Preis von 10 Euro in der Alten Apotheke verkauft.


Beitrag teilen:

FacebookTwitterGoogle+E-mail